Pickelalarm? Diese Hausmittel können Dir helfen

Eingetragen bei: Gesundheit | 0

Jeder von uns kennt die nervigen kleinen Rötungen und Schwellungen im Gesicht und meistens treten diese genau dann auf, wenn du sie überhaupt nicht gebrauchen kannst. Die Rede ist von Pickeln, die uns von Zeit zu Zeit in den Wahnsinn treiben. Gerade wenn man in einem Beruf mit vielen Menschen Kontakt hat, können diese gelegentlich auftretenden Hautunreinheiten als überaus störend empfunden werden. In meinem Alltag bin ich überflutet von Produkten zur Bekämpfung und Vorbeugung von Pickeln, wo man schnell den Überblick verliert. Viele schwören auf einfache Hausmittel und jeder hat irgendwo ein Wundermittel erzählt bekommen, was bei ihm angeblich die Pickel wie von Zauberhand verschwinden lässt. Daher möchte ich dir die bekanntesten Hausmittel gegen Pickel näher bringen, vielleicht kann der ein oder andere sein persönliches Mittel der Wahl für sich entdecken.

Die Ursachen für Pickel können sehr verschieden sein und hängen oft mit den individuellen Lebensgewohnheiten und Veranlagungen der Haut zusammen. Meist ist die Grundursache ein Ungleichgewicht der Talgproduktion, da bei einer Überproduktion von Talg die Hautporen verstopfen und es zu Entzündungen kommen kann. Begünstig wird die Überproduktion von mangelnder oder übertriebener Reinigung der Haut, aber auch durch hormonelle Schwankungen.

Die meisten Leute denken fast immer sofort an Zahnpasta oder Backpulver, da es den Pickel austrocknen soll und er dadurch schneller verschwindet. Kurzfristig haben diese beiden Hausmittel durchaus einen austrocknenden Effekt, allerdings reizen die Inhaltsstoffe die Haut und können bei empfindlichen Menschen zu Rötungen und Pustelbildung führen. Das Backpulver wird meistens als Peeling verwendet und mit Wasser gemischt. Das in Backpulver enthaltende Natriumhydrogencarbonat kann deine Haut durch Übertrocknung oder pH-Wertänderung zusätzlich angreifen. Eine Übertrocknung kompensiert die Haut in erster Linie durch eine Erhöhung der Talgproduktion, was du ja eigentlich verhindern möchtest.

Eine Zinksalbe kann ebenso zu einer Verbesserung führen, jedoch ist auch hier die Art und Weise der Anwendung sehr ausschlaggebend. Zink hat eine austrocknende und entzündungshemmende Wirkung. Lokal und nur punktuell aufgetragen fördert es die Abheilung. Zu großflächig aufgetragen ist es jedoch eher kontraproduktiv und einige Menschen haben mit Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber Zink zu kämpfen.

Du kannst auch Heilerde zur wirkungsvollen Behandlung von Pickeln verwenden. Die enthaltenden Spurenelemente und Mineralien nehmen bei der Trocknung viel überschüssigen Talg und Bakterien auf. Entweder du kaufst dir eine bereits fertige Salbe oder rührst dir selber eine an. Zusätzlich hat die Heilerde eine Wärmewirkung auf die innere Hautschicht und fördert somit den Stoffwechsel, was eine Verbesserung des Hautbildes begünstigt. Es gibt auch Varianten, wo Heilerde mit Jojobaöl gemischt wird, da das Öl dem Hautfett sehr ähnlich ist und somit besonders gut von der Haut aufgenommen wird.

Ein weiteres bewährtes Hausmittel wäre die Anwendung von Honig. Du kannst den Honig entweder direkt verwenden oder mit Quark mischen. Der Honig wirkt antibakteriell und beinhaltet auch Enzyme, welche die abgestorbenen Hautschuppen entfernen. Du solltest hierfür am besten einen unbehandelten Biohonig oder Manuka Honig benutzen.

Am einfachsten sind die verschiedenen Teesorten, welche sich für die innere und äußere Anwendung eignen und eine große Wirkung auf dein Hautbild haben. Als Klassiker empfehle ich hier für die äußerliche Anwendung den Kamillentee, da die Kamille und deren Hauptwirkstoff Bisabolol eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung hat. Weitere Wirkstoffe sind Matricin und Chamazulen, welche unseren Hautstoffwechsel und die Regeneration der Zellen anregen. Die Kamille hat ebenso positiven Einfluss auf die Talgproduktion und dies beugt Mitesser- und Pickelbildung vor. Du kannst auch ein Kamillendampfbad verwenden, da hierdurch deine Poren geöffnet werden und Verschmutzungen bzw. überschüssige Talg sich besonders leicht entfernen lassen. Als zweite Teesorte zur äußeren Anwendung empfehle ich Schwarztee. Die enthaltenen Bitter- und Gerbstoffe haben nicht nur einen desinfizierenden Effekt, sondern haben auch eine zusammenziehende Wirkung auf deine Haut. Dies verfeinert deine Poren und lindert Entzündungen.

Fazit:

Generell ist der beste Weg eine gesunde Ernährung einzuhalten und ausreichend Bewegung im Alltag einzubauen. Wenig Schlaf, viel Stress oder auch zu übertriebenes Waschverhalten können dein Hautbild anfällig für Hautunreinheiten machen. Wenn du einfache Regeln für ein gesünderes Gleichgewicht deiner Haut einhältst, wirst du viel weniger Ärger und Sorgen mit dem Thema Pickel haben.

Hinterlasse einen Kommentar